Dachformen auf einen Blick – Welches Dach passt zu mir?

Luftaufnahme der Altstadt mit verschiedenen Dächern und einem VELUX Dachflächenfenster.
Über Jahrtausende hinweg, bis zum heutigen Tag, gilt das Dach als schützendes Element für das Gebäude und die Menschen, die darin wohnen. So haben sich im Laufe der Zeit – bedingt durch technische Möglichkeiten aber auch durch den jeweiligen Zeitgeist – die unterschiedlichsten Dachformen entwickelt. Wir begleiten Sie bei der Entscheidung, welche Dachform die richtige für Sie ist.
Die folgenden Preisangaben dienen lediglich einer ersten groben Orientierung. Je nach Projektsituation (Umfang, Ausgestaltung, bauliche Anforderungen etc.) sowie unter anderem auch externen Einflussfaktoren wie beispielsweise Materialkosten können die endgültigen Preise entsprechend stark schwanken.

Das Satteldach

Das Satteldach – auch Giebeldach genannt – ist eine der Klassiker-Dachformen in unserer Gegend. Es ist quasi die „Ur-Form“ des Dachs und gleichzeitig die am häufigsten vorkommende Dachform. Es ist das, was man sich unter dem klassischen geneigten Dach vorstellt: Zwei Dachschrägen mit gleichem Winkel, die sich an der höchsten Stelle berühren. Es bringt ein hohes Maß an Flexibilität mit sich und die einfach gehaltene Konstruktion hält die Kosten im Vergleich zu anderen Dachformen etwas niedriger. Das Wasser wird beim Satteldach nach beiden Seiten hin zur Traufe (das ist der untere Teil des Dachs) abgeleitet.

Sonderform: Wenn beim Satteldach die Traufen unterschiedlich hoch geplant sind, wird es auch als einhüftiges (oder asymmetrisches) Satteldach bezeichnet. Verwendung findet es auf vielfältige Weise: In schneereichen Regionen wird das Satteldach beispielsweise mit einem niedrigeren Neigungswinkel gebaut, um große Schneemassen besser aufzufangen und unkontrollierte Abgänge zu vermeiden.

Kosten: ca. 60€ pro qm

Neigung: meist zwischen 38° - 45°


Familie entspannt im Garten eines modernen Hauses mit VELUX Dachflächenfenster
Architekturzeichnung eines Dachbodens mit VELUX Dachflächenfenstern für natürliches Licht.

Das Satteldach ist durch seinen steilen Neigungsgrad besonders witterungsbeständig. Auch die Lebensdauer dieser beliebten Dachform ist sehr hoch.

Vorteile des Satteldachs:

  • Durch den steilen Neigungsgrad ist das Satteldach sehr witterungsbeständig und hat auch eine hohe Lebensdauer
  • Durch die Schräge kann mit Dachfenster sehr viel Tageslicht ins Haus geleitet werden
  • Die Dachform bietet viele Gestaltungsmöglichkeiten wie der Neigungswinkel, Gauben, verschiedene Dacheindeckungen wie umweltfreundliches Naturmaterial
  • Durch die steile Dachneigung bietet sich die Montage einer Photovoltaikanlage oder einer Solaranlage an

Nachteile des Satteldachs:

  • Bei Satteldächern reduziert sich aufgrund der Dachform die Wohnfläche unter dem Dach
  • Das Aufstellen von Möbeln kann aufgrund der Dachschräge herausfordernd sein.
  • Ohne den Einbau von Dachfenstern herrscht in den Räumen unter dem Dach Tageslichtmangel

Tipps zum Bauen:

Oft wird das oberste Geschoss unter dem Satteldach als Abstellkammer genutzt. Dabei birgt ein Dachausbau fantastische Möglichkeiten für Wohnraum. Der Einbau großer Dachfenster sorgt dabei für ein helles Dachgeschoss.

Das Walmdach

Das charmante Walmdach ist durch die vier geneigten Flächen in der Konstruktion etwas aufwendiger als das Satteldach. Im Unterschied zum Satteldach verfügt es über keine Giebelmauer. Diese Dachform besteht aus zwei trapezförmigen Hauptdachflächen und zwei dreieckigen Walmdachflächen. Das Walmdach gilt als besonders ästhetisch und witterungsbeständig. Es ist sehr robust, bietet maximale Stabilität und Schutz vor Wind, weshalb es gerne in der See- und Alpenregion eingesetzt wird.

Kosten: ca. 100 € pro qm

Neigungswinkel: meist bei 25°, kann aber auch bis zu 35° gehen


Skizze eines modernen Gebäudes mit VELUX Dachflächenfenstern

Dank ihrer besonderen Konstruktion trotz diese Dachform Wind und Wetter problemlos. Walmdächer versprühen vor allem einen familiär-eleganten Charme.

Ziegel-Einfamilienhaus mit VELUX Dachflächenfenster, Garten und Carport.

Vorteile des Walmdachs:

  • Diese Dachkonstruktion eignet sich hervorragend für Photovoltaik- und Solaranlagen
  • Sie bietet optimalen Schutz vor Wind und Wetter
  • Geringer Pflegeaufwand
  • Ein niedriger Dachstuhl bietet ein Luftpolster und damit eine gute Isolation

Nachteile des Walmdachs:

  • Dachschrägen reduzieren die Wohnfläche im Dachgeschoss
  • Im Vergleich zu anderen Dachformen handelt es sich beim Walmdach um eine aufwendige, kostenintensive Dachkonstruktion

Tipps zum Bauen:

Diese Dachform ist sehr solide, robust und bewährt sich schon seit Jahren. Es gibt vier verschiedene Walmdacharten, die sich in der Bauweise unterscheiden.

Das Krüppelwalmdach

Das Krüppelwalmdach ist eine elegante Dachform und hat Elemente des Sattel- und des Walmdachs. Die Giebelseite ist verkürzt im Gegensatz zu der Dachfläche der Langseite. Auch das Krüppelwalmdach gilt als sehr robust und wird gerne in den Alpen- und Küstenregionen eingesetzt.

Kosten: ca. 80€ – 100€ pro qm

Neigungswinkel: zwischen 35° - 50°

Linienzeichnung eines modernen Gebäudes mit zwei VELUX Dachflächenfenstern.

Eine Dachformkombination mit Stil - Das rustikale Krüppelwalmdach bietet viel Fläche für moderne Dachfenster mit hellem Tageslichteinfall.

Traditionelles Ziegelhaus mit VELUX Dachflächenfenstern und grüner Umgebung.

Vorteile des Krüppelwalmdachs:

  • Die Bauweise bietet eine Vielzahl an Dachbelag-Möglichkeiten und setzt wenig Grenzen
  • Langlebiges Dach
  • Geeignet für Photovoltaik und Solarthermie
  • Dachraum ist nutzbar
  • Robust gegen Wind und Wetter

Nachteile des Krüppelwalmdachs:

  • Die Konstruktion dieser Dachform erfordert einen recht hohen Planungsaufwand
  • Aufwendige Bauweise führt zu höheren Material- und Handwerkerkosten
  • Im Vergleich zum Satteldach Verlust von Wohn- bzw. Nutzfläche im Dachgeschoss

Tipps zum Bauen:

Je nach Bedürfnis und Bauweise, ist der Dachraum als Wohnfläche nutzbar. Dafür sind der Ausbau einer Gaube, aber auch große Dachfenster sehr hilfreich, um die Wohnqualität zu steigern.

Das Zeltdach

Das Zeltdach ist eine mediterran anmutende Dachform, die mit ihren meist vier geschrägten Dachflächen zu einer Spitze zusammentreffen. Durch diese exklusive und symmetriehafte Bauart, wird das Zeltdach immer beliebter und findet besonders bei Stadtvillen Verwendung.

Kosten: ca. 90 – 100€ pro qm

Neigungswinkel: von 20° - 30°


Linienzeichnung einer Struktur mit zwei VELUX Dachflächenfenstern auf einem Schrägdach.

Die charmante und mediterrane Dachform ist eine beliebte Alternative zu herkömmlichen Dachvarianten.

Familie genießt einen sonnigen Tag in einem grünen Garten mit einem VELUX Dachflächenfenster am Haus.

Vorteile des Zeltdachs:

  • Bietet Luftpolster und optimale Isolation
  • Lichtdurchflutete Räume
  • Sonderformen
  • Bei einem Neigungsgrad ab 35° kann die Fläche als Wohnraum genutzt werden
  • Ermöglicht 2 Vollgeschosse

Nachteile des Zeltdachs:

  • 20% teurer als ein Satteldach
  • bei zu geringem Neigungsgrad ist das Dachgeschoss als Wohnraum ungeeignet

Tipps zum Bauen:

Achten Sie darauf, dass das Dach steil genug ist, damit das Wasser abfließen kann. Der Dachboden fällt je nach Einzughöhe der oberen Decke unterschiedlich groß aus.

Das Pultdach

Das Pultdach ist eine in Österreich eher seltene Dachform. Das Dach trifft nicht mittig aufeinander, sondern schließt an einer Hauskante ab. Es ist somit als ein halbes Satteldach zu bezeichnen, an dem Regenwasser nur zu einer Seite der Traufe abfließen kann. Die einfache Konstruktion benötigt nur wenig Fläche und ist damit etwas kostengünstiger als manch andere Dachform.

Kosten: ca. 75€ pro qm

Neigungswinkel: meist bei 22° (von 11° - 60° möglich)


Gemütliches Reihenhaus außen mit Gartenlichterketten in der Dämmerung.
Skizze eines modernen Gebäudes mit zwei VELUX Dachflächenfenstern.

Besonders extravagant und gleichzeitig sparsam ist das Pultdach mit seinem historischen Flair.

Vorteile des Pultdachs:

  • Simple und günstige Grundkonstruktion
  • Sehr modern
  • Optimal für Solar- und Photovoltaikanlagen bei einem Neigungsgrad von 30°
  • geringer Pflegeaufwand

Nachteile des Pultdachs:

  • Räume im Dachgeschoss heizen sich in den Sommermonaten stärker auf als bei anderen Dachformen
  • Regelmäßige Reinigung bei geringem Neigungswinkel

Tipps zum Bauen:

Unter dem Pultdach gibt es noch Sonderformen, die die Konstruktion aufwendiger machen.

Der Raum unter dem Schrägdach wird meist bewohnt, so dass einerseits ein attraktives Wohnflair entstehen kann, andererseits ein klassischer Dachboden für Stauraum wegfällt. Wer ein Pultdachhaus baut, sollte daher einen großen Hauswirtschaftsraum oder einen Keller anlegen.

Das Flachdach

Das Flachdach hat sich in den vergangenen Jahren zu einer immer beliebteren Dachform für moderne Neubauten entwickelt, denn auch diese Dachform bietet hohe Wohnqualitäten.

Kosten: ca. 50€ - 80€ pro qm

Neigungswinkel: alles > 10°


Architekturzeichnung einer modernen Struktur mit zwei VELUX Dachflächenfenstern.

Ein Haus ohne Dachschrägen und mit maximaler Wohnfläche - Das Flachdach ermöglicht Ihnen eine optimale Raumnutzung.

Modernes Einfamilienhaus mit Flachdach und großen Fenstern in einer grünen Kehle

Vorteile des Flachdachs:

  • Dachbegrünung ist möglich
  • Es ist auch möglich, das Dach begehbar zu machen und damit zu einem genutzten Flachdach mit einem Dachgarten
  • Da keine Dachschrägen vorhanden sind, ist eine große Wohnfläche gegeben
  • Das Flachdach bietet viele individuelle Gestaltungsmöglichkeiten und eine zusätzliche Dämmung

Nachteile des Flachdachs:

  • Schäden durch Feuchtigkeit sowie schnelle Alterung
  • Regelmäßige Wartung notwendig, daher kostenintensiv

Tipps zum Bauen:

Ein Flachdach ist alles unter einem Neigungsgrad von 10°. Neben den Vorteilen sollten Sie beachten, dass diese Dachform recht wartungsaufwendig sein kann und oft stärker an der Witterung leidet als ein Schrägdach. Ein Flachdachhaus bietet meist keinen Dachboden als Stauraum, planen Sie daher mit einem großen Hauswirtschaftsraum oder einem Keller.

Das Mansarddach

Das Mansarddach ist eine im 20. Jahrhundert oft ausgeführte Dachform, vor allem im städtischen Bereich. Es handelt sich um eine sehr elegante und extravagante Dachform, die Walm-, Pult- und Satteldach kombiniert. Das Dach fällt dabei nicht durchgängig ab, die unteren Dachflächen sind abgeknickt. Das Mansarddach kommt vorzugsweise dann zur Anwendung, wenn eine optimale Nutzung des Dachraumes für Wohnzwecke angestrebt wird. Die Bauweise ist relativ komplex und treibt die Kosten etwas in die Höhe.

Kosten: ca. 80€ – 100€ pro qm

Neigungswinkel: 30° - 60°


Ökofreundliches Haus mit Holzverkleidung und VELUX Dachflächenfenstern inmitten von Grünanlagen.
Skizze eines modernen Lofts mit VELUX Dachflächenfenstern für natürliches Licht.

Das Mansarddach als ästhetische Dachform mit viel Nutzraum. Sowohl geeignet für ein Tinyhaus auf dem Land als auch ein Mehrfamilienhaus in der Großstadt.

Vorteile des Mansarddachs:

  • Sehr ästhetisch
  • Durch die geringe Neigung ist sehr viel Wohnraum gegeben

Nachteile des Mansarddachs:

  • Die besondere Dachkonstruktion erfordert einen höheren Planungsaufwand sowie einen erhöhten Materialbedarf
  • Fenster benötigen zusätzliche Dachgauben
  • Im Vergleich zum Satteldach deutlich teurer

Tipps zum Bauen:

Die Bauart ist recht aufwendig und erschwert den Handwerkern die Dämmungsstruktur, was etwas kostspieliger ist. Sollten Sie Interesse an deiner Solaranlage haben, ist das Mansarddach eher nicht geeignet. Durch die komplexe Struktur ist es schwierig noch diese Anlage unterzubringen. Ein Dachboden als Stauraum fällt hier, wenn überhaupt, sehr klein aus.

Das Tonnendach

Das runde Dach ist uns eher bei Großbauten und Bahnhöfen bekannt. Dennoch wird es zum Beispiel immer öfter beim Carportbau eingesetzt. Die Besonderheit beim Tonnendach ist, wie der Name schon sagt, die Optik eines Querschnittes einer Tonne.

Kosten: ca. 130€ pro qm

Neigungswinkel: 45° - 70° (Halbkreis)


Modernes Wohnhaus mit weißer Fassade und grauem Tonnendach | VELUX Magazin

Das architektonisch einmalige Tonnendendach gibt diesem Wohnhaus das gewisse Etwas.

house with a barrel roof

Vorteile des Tonnendachs:

  • Die Dachwölbung bietet interessante Einrichtungsmöglichkeiten
  • Eine flache Rundung ermöglicht ein begehbares oder begrüntes Dach
  • Besonderer Charme
  • Eine simple Konstruktion; je nach Material recht kostengünstig

Nachteile des Tonnendachs:

  • Schwierige Schall- und Wärmedämmung
  • Geringere Auswahl an Materialien für die Dacheindeckung
  • Oftmals nicht mit dem geltenden Bebauungsplan vereinbar

Tipps zum Bauen:

Diese Dachform ist in vielen Gemeinden und Städten nicht zugelassen – Informieren Sie sich vor der Planung bei der zuständigen Baubehörde.

Dächer prägen Gebäude

Während bei weiten Teilen der Bevölkerung das Flachdach oder das flach geneigte Pultdach als „modern“ betrachtet wird, geht der Trend wieder eindeutig Richtung Steildach – oftmals aber nicht in der traditionellen Form. Architekten sehen mit dem Steildach die Möglichkeit, spannende und unkonventionelle Formen zu generieren: das Dach sozusagen als „5. Fassade“. Dabei werden Dach und Fassade mit demselben Material bekleidet. Diese monolithische Form lässt das gesamte Haus als eine Skulptur erscheinen.

Ein weiterer Grund für den Paradigmenwechsel der Dachformen vom Flach- zum Steildach ist die Integrationsmöglichkeit von erneuerbaren Energiequellen in die Dachfläche. Sowohl Photovoltaik-Module, Solarkollektoren als auch Dachfenster lassen sich elegant und unscheinbar in die Dachfläche integrieren und bilden eine formale Einheit.

Auch bei bereits bestehenden Häusern kann durch Umbaumaßnahmen am Dach nicht nur Energie gespart, sondern auch zusätzlicher Wohnraum geschaffen werden. In Zeiten von steigenden Grundstückspreisen und allgemeiner Bauflächenknappheit kann durch den Umbau außerdem auch der Gesamtwert des Hauses gesteigert werden.


Lohnt sich Photovoltaik auf dem Dach? Jetzt nachlesen!Lohnt sich Photovoltaik

Entscheidungshilfe – so wählen Sie Ihre Dachform

Sie haben nicht immer die Möglichkeit, die Wahl der Dachform selbst zu bestimmen. In vielen Baugebieten dürfen nicht alle Dachformen errichtet werden, sondern sind bereits in der Bauordnung festgelegt. Somit liegt die Entscheidung über die Dachform mitunter nicht in Ihren Händen. Ist es allerdings möglich, das Dach selbst zu bestimmen, gehen Bauherren nach Kosten, Optik und praktischen Gründen.

Ein Pultdach empfiehlt sich zum Beispiel, wenn Sie eine Photovoltaikanlage auf dem Dach installieren möchten. Auch bei kleinem Grundstück mit wenig Garten kann die Auswahl eines Pultdachs von Vorteil sein, denn die Dachfläche kann optimal für die Bepflanzung von Obst und Gemüse genutzt werden.

Für Bauherren, die besonders flexibel sein möchten, sind Anpassungsmöglichkeiten der Dachformen wichtig. Flachdächer lassen sich leicht aufstocken, Satteldächer relativ problemlos durch Gauben erweitern. Die Anpassungsfähigkeit von Mansarddächern ist hingegen deutlich geringer. Auch die Kosten spielen bei der Entscheidung einer Dachform häufig eine große Rolle. Kostengünstige Varianten sind: Satteldach, Pultdach und Flachdach.

Nachhaltige Baustoffe: die richtigen Materialien zum ökologisch Bauen und SanierenNachhaltige Baustoffe
Professionelle Überprüfung der VELUX Dachflächenfenster-Optionen auf einem Tablet im Büro.
Konfigurator
Planen Sie Ihr Dachfenster oder passenden Hitzeschutz inklusive Preis & fragen Sie bei unseren empfohlenen Handwerksbetrieben direkt ein Angebot an.
Zum Dachfenster-Konfigurator

FAQs – Häufig gestellte Fragen zu Dachformen

Was gibt es für Dachformen?

Man unterscheidet zwischen Flachdächern mit einem Gefälle von 1 – 10 %, Steildächern und Bogendächern. Zu den Dachformen der Steildächer zählen das beliebte Satteldach, das charmante Walmdach, das besondere Krüppelwalmdach, das moderne Pultdach, das edle Mansarddach und das seltene Zeltdach. Das Tonnendach bildet als Bogendach eine besondere Dachform.

Was bestimmt die Art des Dachs?

Neben dem persönlichen Geschmack, der angestrebten Wohnraumnutzung sowie der finanziellen Möglichkeiten sind Standortfaktoren, wie die Nachbarbebauung oder klimatische Bedingungen entscheidend für die gewählte Dachform.

Welches Dach ist am günstigsten?

Die einfache Konstruktion macht das Flachdach zum kostengünstigen Dach. Dennoch kann die Instandhaltung recht kostspielig sein, was das Pult- und Satteldach in einer einfachen Konstruktion langfristig kostengünstiger macht.

Was ist das teuerste Dach?

Walmdächer gehören aufgrund ihrer aufwendigen Konstruktion zu den teuersten Dachformen.

Weitere Artikel zu diesem Thema

Großes, weißes Architektenhaus mit schwarzen Mauerelementen gekrönt mit einem Flachdach | VELUX Magazin
Das Flachdach: Konstruktion, Varianten, Vorteile und Kosten
Wurden Flachdächer früher vor allem für Gewerbebauten und Bungalows genutzt, werden Sie heute für viele unterschiedliche Gebäudetypen verwendet. Sie erhöhen die nutzbare Fläche Ihres Hauses und sind günstig im Erstaufbau. Wir zeigen Ihnen, wann sich ein Flachdach für Sie lohnt und worauf Sie bei der Entscheidung achten müssen.
Vollständigen Artikel lesen
Modernes Apartmentgebäude mit VELUX Dachflächenfenstern und Balkonen unter einem klaren Himmel.
Das Tonnendach: Die älteste Dachkonstruktion im Trend
Am Tonnendach scheiden sich die Geister. Dabei gehört die Dachform zur ältesten der Welt und wurde schon vor Tausenden Jahren angewandt. Besonders bei Großbauten wie Bahnhöfen oder Hallen kann das charakterstarke Tonnendach trumpfen. Immer mehr Eigenheimbauer entdecken die gewölbten Dächer für sich. Erfahren Sie alles, was Sie über das sonderhafte Tonnendach wissen müssen.
Vollständigen Artikel lesen
Haus mit Krüppelwalmdach, weißer Fassade und Dachfenstern | VELUX Magazin
Das Krüppelwalmdach - Konstruktion mit kombinierter Eleganz
Sie planen den Bau Ihres Eigenheimes und können sich noch nicht festlegen, welche Art Dach Sie auf Ihr Haus setzen wollen? Das Krüppelwalmdach vereint auf elegante Art Elemente des Satteldaches und Walmdaches.
Vollständigen Artikel lesen
Haus aus beigem Klinker mit einem Steildach aus roten Ziegelsteinen | VELUX Magazin
Das Satteldach: Konstruktion, Vorteile und Kosten im Überblick
Das Satteldach, auch Giebeldach genannt, gehört hierzulande zu den beliebtesten Dachformen. Gründe gibt es dafür gleich mehrere, zum Beispiel ein hohes Maß an Flexibilität und Haltbarkeit mit vergleichsweise niedrigen Kosten. Erfahren Sie, wodurch sich ein Satteldach auszeichnet, welche Vor- und Nachteile diese Dachform mit sich bringt und welche Kosten Sie beim Bau erwarten.
Vollständigen Artikel lesen
Außenansicht eines Einfamilienhauses mit braunem Zeltdach, brauner Holzverkleidung, Terrasse und Garten | VELUX Magazin
Das Zeltdach – exklusiv und sehr gefragt
Sie sind mitten in der Bauplanungsphase für Ihr Eigenheim und denken über ein Zeltdach nach? Gute Überlegung! Ein Zeltdach ist ein Dach, dass vor allem optisch sehr ansprechend ist. Die charmante und mediterran anmutende Dachform ist eine beliebte Alternative zu herkömmlichen Dachvarianten. Alles, was Sie über das Zeltdach wissen müssen, erfahren Sie in unserem Zeltdach-Ratgeber.
Vollständigen Artikel lesen
Hell verklinkerter Bungalow mit dunklem Walmdach und großen Dachfenstern | VELUX Magazin
Das Walmdach – der robuste Ästhet
Das Walmdach gehört zu den ältesten Dachformen. Walmdächer sind in der Konstruktion etwas aufwendiger und kostspieliger als beispielsweise das Satteldach, gelten jedoch als besonders ästhetisch und witterungsbeständig. Von uns erfahren Sie, welche Vorteile diese spezielle Dachform bietet und welche Gestaltungsmöglichkeiten Sie haben.
Vollständigen Artikel lesen
Hohes Doppelhaus mit doppeltem Pultdach mit roten Ziegeln und großen Dachfenstern | VELUX Magazin
Das Pultdach: Vorteile & Kosten der modernen Dachform
Das Pultdach hat in Deutschland nach wie vor einen gewissen Außenseiterstatus. Vielleicht liegt die eher seltene Nutzung dieser Dachform daran, dass sich viele Hausbauer damit an Gewerbegebäude oder Garagen erinnert fühlen. Doch Pultdächer werten ein Wohnhaus nicht nur optisch auf, sondern bieten auch viele praktische Vorteile.
Vollständigen Artikel lesen
Weißes zweistöckiges Haus mit rotem Dach und VELUX Dachflächenfenster, umgeben von einem grünen Garten.
Das Eigenheim mit Mansarddach bauen: Möglichkeiten und Kosten
Ein Mansarddach lässt Ihr Haus elegant und einzigartig aussehen. Solche speziellen Dachkonstruktionen sind zwar meist teurer als einfachere Dachformen, der eher aufwendige Bau eines Mansarddaches ist seinen Preis aber wert
Vollständigen Artikel lesen
Luftaufnahme eines Mehrfamilienhauses mit mehreren VELUX Dachflächenfenstern.
Steildach: Vorteile der beliebten Dachform
In modernen Neubausiedlungen sieht man heutzutage viele weiße Wände, jede Menge Glas – und jede Menge Flachdächer. Ist das Flachdach mittlerweile beliebter als das traditionelle Steildach? Der Eindruck täuscht: Und das aus gutem Grund! Denn die Vorteile des Steildachs sind nicht von der Hand zu weisen.
Vollständigen Artikel lesen

Meist gelesen

Person reinigt ein VELUX Dachflächenfenster mit einem Tuch, helles Tageslicht scheint hindurch.
Dachfenster richtig putzen – von außen und innen
Dachflächenfenster spenden natürliches Licht und lassen Ihre Dachräume hell und freundlich wirken. Aber wie alle anderen Fenstern müssen auch diese einmal gereinigt werden. Wir geben Ihnen ein paar einfache Tipps und Tricks an die Hand, wie Sie Ihre Dachfenster putzen können.
Vollständigen Artikel lesen
Arbeiter montiert ein VELUX Dachflächenfenster in einem gut beleuchteten hölzernen Innenraum.
Sie haben Handwerker im Haus? Das gibt es zu beachten
Wenn Sie Handwerker im Haus haben, laufen die Arbeiten in den meisten Fällen reibungsfrei ab. Doch welche Punkte müssen Sie im Umgang mit den Arbeiten beachten? Wir von VELUX beantworten Ihnen in diesem Artikel alle Fragen zu Ihren Rechten und auch Pflichten im Umgang mit Handwerkern. Sie werden überrascht sein, welche Regelungen hierzu gelten.
Vollständigen Artikel lesen
Zeitgenössisches hölzernes Stiegenhaus mit Metallgeländer vor kastanienroten Wänden und künstlerischer Dekoration.
Treppe ins Dachgeschoss - Inspiration und Tipps
Wer das Dachgeschoss ausbauen möchte, benötigt logischerweise auch eine Treppe, um die beiden Wohnebenen zu verbinden. Bei einem ungedämmten Dachboden genügt zumeist eine einklappbare Bodentreppe – ist der Dachboden jedoch ausgebaut und soll leicht zugänglich sein, wird eine aufwendigere Treppenlösung für den Dachausbau benötigt. Dabei gilt die Treppe nicht nur als Zugang zum neuen Wohnraum, sondern auch als ein wertvolles Gestaltungselement. Wir zeigen Ihnen, wie aus einer funktionalen Treppe ins Dachgeschoss sogar ein praktisches Bücherregal werden kann.
Vollständigen Artikel lesen
Dachboden bevor Trockenbau mit grauem Teppich und unbehandelten Holzbalken | VELUX Magazin
Trockenbau im Dachgeschoss
Wenn Ihr Dach nicht ausreichend gedämmt ist, steht nach der Freiräumung des Dachbodens zu allererst die Dämmung der Dachschrägen auf dem Plan. Diese werden anschließend verkleidet. In der Regel geschieht das in Trockenbauweise. Mit Trockenbau lässt sich aber auch ein Raum wunderbar gestalten. Insbesondere ein Dachgeschoss kann mit Trockenbauarbeiten aufgeteilt, strukturiert oder eingerichtet werden: Mit Raumtrennern, Nischen, Ablagen oder anderen Elementen gestalten Sie Ihren Dachboden dabei ganz praktisch und individuell. Bereits bei der Planung Ihres Dachausbaus haben Sie im besten Fall alle Möglichkeiten im Blick. Deshalb haben wir hier eine Übersicht für Sie zusammengestellt.
Vollständigen Artikel lesen

Neueste Artikel

Dachbodenrenovierung mit VELUX Dachflächenfenster und hölzernen Balken.
Holzwurm richtig bekämpfen: Tipps und Tricks
Langlebig, schön, nachhaltig – Holz ist nicht nur für Möbel, sondern auch als Baumittel sehr beliebt. Doch mit dem Material kommen oft auch Schädlinge wie der Holzwurm, der großen Schaden anrichten kann. Daher sollten Sie handeln, sobald Sie einen Verdacht auf Holzwürmer sehen. Erfahren Sie hier, wie Sie den Holzwurm im Dachstuhl gezielt bekämpfen und einem Befall von Holzwürmen vorbeugen können.
Vollständigen Artikel lesen
Helles Kinderzimmer mit VELUX-Fenstern, Tipi, rundem Kinderbett und Blick ins Grüne.
Babyzimmer mit Dachschräge – so richten Sie das Zimmer clever ein
Das Babyzimmer soll dem Nachwuchs Geborgenheit vermitteln und dessen Sinne anregen. Sie haben viele verschiedene Möglichkeiten, ein Babyzimmer stilvoll und gleichzeitig verspielt einzurichten. Wir geben Ihnen Tipps, worauf Sie im Speziellen bei einem Babyzimmer mit Dachschräge achten sollten, damit Sie die vorhandene Wohnfläche bestmöglich ausnutzen und sich Ihr Neugeborenes von Anfang an wohlfühlt.
Vollständigen Artikel lesen
Person ruht unter einer gemütlichen gestreiften Decke in einem dämmrigen Schlafzimmer und symbolisiert friedlichen Schlaf.
Schlafhygiene bei Kindern: Wie ein gutes Raumklima den Schlaf verbessert
Kühle und dunkle Zimmer, regelmässiges Lüften, keine mediale Ablenkung: Durch eine gezielte Schlafhygiene bei Kindern können Eltern dazu beitragen, dass die Kleinsten besser einschlafen und durchschlafen – auch im Dachgeschoss an wärmeren Tagen. Wir geben Ihnen nützliche Einschlaftipps für Kinder von einem Experten an die Hand, um die Schlafqualität zu verbessern.
Vollständigen Artikel lesen
Familie kocht gemeinsam in einer sonnendurchfluteten Küche mit einem VELUX Dachflächenfenster.
Expertenbeitrag: Wichtigkeit des Luftwechsels in energieeffizienten Gebäuden
Um Feuchtigkeitsschäden und Schimmelpilzbefall vorzubeugen, ist der Luftwechsel in Innenräumen essentiell. Und nicht nur das: Auch die Gesundheit und das Wohlbefinden hängen entscheidend von der Luftqualität ab. Doch gerade in modernen energieeffizienten Gebäuden ist der Luftaustausch nicht immer gewährleistet – begründet durch die besondere „abgeschirmte“ Bauart. Dr. Julia Hurraß und Prof. Dr. Gerhard Andreas Wiesmüller, Experten für Umwelt- und Präventivmedizin, erklären, warum Lüften so wichtig ist!
Vollständigen Artikel lesen