{{property.PropertyName}}
{{property.casePropertiesSelected[0].PropertyValue}}
Ein helles, luftiges Zuhause

Paul Track und seine Familie sind 2014 in die helle Maisonettwohnung über den Dächern Wiens eingezogen. Der Bauphysiker hat beim Wohnungskauf besonders auf die Tageslichtverhältnisse geachtet und bei der Gestaltung auch selbst Hand angelegt. "Die Wohnung ist südorientiert, sie hat viele Dachfenster, die das Licht gut reinlassen und auch die Raumkonfiguration ist offen und bietet Freiraum trotz der Dachschrägen," erklärt uns Paul Track an einem sonnigen Tag Mitte Dezember.

7

DACHFENSTER

Der Weg zum Smart Home

Nach und nach hat Paul seine Wohnung immer mehr zum Smart Home gemacht: "Begonnen habe ich mit der Beleuchtung und dann immer mehr Komponenten hinzugefügt. Die Fenster waren hier natürlich ein besonderer Bestandteil." Mit Hilfe der Smart Home Lösung VELUX ACTIVE konnte Paul auch die elektrisch gesteuerten Dachfenster und Rollläden intelligent machen und in sein vernetztes Zuhause integrieren.

Der Raumsensor von VELUX ACTIVE misst CO2, die Luftfeuchtigkeit und die Raumtemperatur. Auf Basis dieser Werte sowie externer Wetterdaten wird automatisch gelüftet und beschattet. Zudem hat Paul die Dachfenster in das Apple HomeKit integriert, was ihm eine bequeme Steuerung aller seiner vernetzten Geräte vom Smartphone aus erlaubt.

Gute Gründe für VELUX Dachfenster

  1. Das richtige Dachfenster: "Ein wesentlicher Aspekt für mich war, dass die Fenster automatisiert sind, eine automatische Verschattung und eine 3-fach Verglasung haben," erklärt der Bauphysiker.

  2. Energie sparen durch intelligentes Lüften: Durch das sensorgestützte automatisierte Lüften lässt sich sowohl im Sommer als auch im Winter Energie sparen.

  3. Mehr Komfort durch Automatisierung: "Das Besondere am Smart Home ist, dass man Automatisierungen machen kann, bei denen man mehrere Sensoren und Geräte einbindet. Wenn man beispielsweise die Fenster öffnet, wird automatisch die Heizung zurückgefahren - ohne dass man daran denken muss," so Paul.
Intelligent Energie sparen

Dass Smart Home nicht nur Spielerei ist, sondern echte Vorteile bringt, ist für den Experten ganz klar: "Das Um und Auf einer automatisierten Steuerung ist, dass nicht nur dann gelüftet wird, wenn der Nutzer das will, sondern wenn die Sensorik erkennt, dass es günstig ist zu lüften. Ein einfaches Beispiel: Wenn es draußen kühler ist als drinnen im Sommer, macht es Sinn, die Fenster aufzumachen, um die kühlere Luft nach drinnen zu holen. So kann man die Sommertauglichkeit seines Zuhauses maßgeblich verbessern und muss keine Energie fürs Kühlen aufwenden und im Winter kann man durch das kontrollierte Lüften ebenfalls Energie sparen."

"Durch das Smart Home ist für mich & meine Familie der Komfort und die Behaglichkeit in der Wohnung gestiegen. Wir wollen es nicht mehr missen."
– Paul Track, Wohnungsbesitzer & Abteilungsleiter Bauphysik RWT PLUS ZT GmbH
Erleichterungen im Alltag

Die Vernetzung der einzelnen Geräte in Pauls Zuhause bringt nicht nur Energieeinsparung sondern auch sehr viel Komfort mit sich: "Smart Home erleichtert natürlich auch den Alltag. Gewisse Dinge werden zur Selbstverständlichkeit: Bevor meine Tochter ins Bett geht, werden zum Beispiel die Fenster geöffnet zum Lüften, das Nachtlicht geht an und die Rollos gehen runter. Darum braucht man sich dann nicht mehr zu kümmern," erklärt Paul.

Verwendete VELUX Produkte
VELUX INTEGRA® Schwingfenster
Produktinformation
VELUX INTEGRA® Klapp-Schwingfenster
Produktinformation
VELUX ACTIVE Raumklimasteuerung Smartphone App Sensorsteuerung
VELUX ACTIVE with NETATMO Raumklimasteuerung
Produktinformation
Visualisieren Sie Ihren Dachraum mit mehr Tageslicht

Weitere interessante Homestories

Zurück zur Übersicht

Dachgeschossausbau mit Weitblick

Zur Homestory

Lichttherapie unter dem Dach

Zur Homestory

Graffiti trifft auf das 19. Jahrhundert

Zur Homestory