VELUX Haus am Moor

Haus am Moor

VELUX Sunlighthouse

Sunlighthouse

VELUX Sunlighthouse

Venusgarten

VELUX Referenz Graz

Dachgeschossausbau Graz

VELUX Lichtaktiv Haus

LichtAktiv Haus

VELUX Referenz Sporthalle Klaus

Sporthalle Klaus

Tageslichtplanung

Jahrhundertelang diente das Tageslicht als primäre Lichtquelle in Innenräumen. Die Sonne spendet im Gebäudeinneren ein Licht einzigartiger Variabilität im Hinblick auf Intensität und Farbe. Die Besonderheit bei der Nutzung natürlichen Lichts ist dessen ständig wechselnder dynamischer Charakter infolge veränderlicher Wetterlagen. Diese Veränderungen üben großen Einfluss auf das thermische und visuelle Umfeld des Menschen aus. Eine erfolgreiche Tageslichtplanung gehört daher mit zu den ersten Schritten beim Entwurf eines Gebäudes. 

Hier gehts zur Tageslicht-Planungs Folder

VELUX Daylight Visualizer

Der "VELUX Daylight Visualizer" ist ein hochwertiges, planungsunterstützendes Werkzeug zur Animation und Analyse verschiedener Tageslichtsituationen innerhalb von Gebäuden. Es wurde konzipiert um Architekten bei der Planung mit dem Tageslicht zu unterstützen und dessen Nutzung in Räumen zu fördern. 

Mit Hilfe der Vorausberechnung und Dokumentation verschiedener Tageslichtwerte und deren Umsetzung innerhalb des Raumgefüges kann noch vor Gebäuderealisation die Wirkung des Tageslichts dokumentiert werden. 

Das einfache Handling sowie das anschauliche Design erleichtern die Anwendung des "VELUX Daylight Visualizer" für eine schnelle Umsetzung der eigenen Planungsidee. Hier finden Sie Tutorial-Videos.

Tageslichtplanungs-Projekte 

Tageslichtplanung bedeutet keinesfalls das Bauen von Glashäusern sondern den strategischen  Einsatz von Belichtungsöffnungen zur Raumbelichtung.

Fenster sollen daher

  • gezielt die Blickbeziehungen zum Außenraum herstellen
  • die passiven solaren Gewinne maximieren, dabei aber die Sommertauglichkeit des Gebäudes gewährleisten
  • die Charakteristik des Hauses unterstreichen.

Die Herausforderung stellt immer die Belichtung der Raumtiefe dar. Hier hilft der gezielte Einsatz von „Licht von oben“ - also Dachflächenfenster, Flachdachfenster, Oberlichten etc. Bei gleichmäßig bedecktem Himmel ist die Beleuchtungsstärke - bei gleicher Größe der Belichtungsöffnung - im Zenit 3 x heller als im Horizont.

Als „ideale“ Belichtung hat sich daher eine Kombination aus niedrig eingebauten Fenster für den Ausblick mit hoch positionieren Elementen zur Belichtung in die Raumtiefe und Öffnungen in mehrere Himmelsrichtungen pro Raum erwiesen.

Daylight & Architecture

Vor dem Hintergrund der wachsenden Bedeutung von optimaler Tageslicht-Nutzung in der Architektur ist es das Ziel von VELUX, Diskussionen zu diesem Thema anzuregen und einen Beitrag zu kontinuierlichen Verbesserungen des Komforts beim Leben und Arbeiten unter dem Dach zu leisten. 

Dies ist der Hintergrund für unser Architekturmagazin Daylight & Architecture. In diesem beleuchten wir Themen und zeigen Einblicke und Sichtweisen über die vergangene, gegenwärtige und zukünftige Architektur mit Tageslicht und frischer Luft. 

Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Lesen.

Gesundes Innenraumklima

Raumluft

Gute Raumluft hat wesentliche Auswirkungen auf unser Wohlbefinden und unsere Gesundheit.

Die heute üblichen dichten Gebäudehüllen sorgen zwar für Behaglichkeit – den "unkontrollierten" Luftaustausch über Ritzen und Fugen gibt es de facto nicht mehr. Um den für die Raumhygiene erforderlichen Luftaustausch herzustellen ist also heutzutage deutlich häufigeres Lüften als früher erforderlich. Wie oft gelüftet werden soll hängt von der Belegung, dem Raumvolumen und der Aktivität im Raum ab. Als Faustregel gilt min. 30 m³ Frischluft pro Person pro Stunde.

Bedarfsgerechte Fensterlüftung

"Im Winter nicht zu viel lüften – aber auch nicht zu wenig", so bringt es der bekannte Innenraumanalytiker DI Peter Tappler auf den Punkt. Was sich so einfach und logisch anhört erweist sich in der Praxis als Herausforderung. Eine einfache Lösung bieten hier elektrisch bediente Fenster, die mittels CO2-Fühler (als Indikator für Raumluftqualität) gesteuert werden. Diese "bedarfsgerechte Fensterlüftung" stellt eine sehr kostengünstige Lösung auf low-tech-Basis dar.

Natural Ventilative Cooling

Natural Ventilative Cooling ist das gezielte Ausnützen der Nachtkühlung im Sommer. Fenster werden gezielt geöffnet – idealerweise automatisch – und kühlen durch den Luftstrom die Wände und Böden, die sich untertags erwärmt haben, auf ein angenehmes Niveau.

Referenzen

Das zu-haus in Auersthal im Weinviertel zeigt, dass eine schwierige Bauaufgabe im gebauten Bestand im Active House Standard – unter Berücksichtigung der Bereiche Energie, Komfort und Umwelt in gesamtheitlicher Betrachtungsweise – durchaus möglich ist. Nähere Informationen zu diesem und weiteren Referenz-Projekten finden Sie unter nachfolgendem Link.

Active House

Active House ist ein visionäres Gebäude-Konzept, das ein gesünderes und komfortableres Leben für seine Benützer schafft, ohne negative Auswirkungen auf das Klima. Der Mensch mit seinen Ansprüchen und Bedürfnissen an ein Gebäude steht im Mittelpunkt. Ein gesundes Wohnumfeld und höchster Wohnkomfort sollen unter Berücksichtigung der Kriterien Energie, Umwelt und Innenraumklima erreicht werden.

durchdacht.at

Die wöchentlichen Blogposts beleuchten unterschiedlichste Praxisbeispiele zu Neubau, Ausbau und Sanierung und bieten hilfreiche Tipps und Fakten zu planungsrelevanten Fachthemen wie Tageslicht, Belüftung und Energieeffizienz im Innenraum.